Kanu-Freizeit an der Mecklenburgischen Seenplatte

Zur „Mecklenburgischen Seenplatte“ ging unsere letzte Outdoor-Freizeit. Mit ca. 20 Kindern und Jugendlichen ging es in ein Feriencamp in Pelzkuhl. 

Am ersten Tag wurden die Zimmer bezogen und die Gruppen zugeteilt. Somit stand dem Kanufahren nichts mehr entgegen und fuhren wir zur Erprobung auf den See, wo die Einweisung stattfinden konnte. Früh am nächsten Tag starteten wir mit den Kanus von Pelzkuhl aus. Wir fuhren über mehrer Seen und machten anschließend eine kleine Pause an einem Pier, wo wir einen kleinen Snack zu uns nahmen. Nach einer kurzen Verdauungsphase ging es weiter, bis wir abends auf dem Heimweg zum „Basis-Camp“ auf ein Wasserrestaurant stießen, in dem wir nach einem sehr anstrengenden Tag den Abend entspannt ausklingen ließen. 

Am nächsten Tag liehen wir uns Motorboote aus, mit denen wir bis an das Ende der „Mecklemburgischen Seenplatte“ nach Rheinsberg knatterten. Dort verspeisten wir ein Eis und besichtigten das Schloss von Rheinsberg. Wieder auf den Booten, suchten wir uns mitten in einem der vielen Seen ein Plätzchen, um noch ein wenig zu schwimmen.

Am nächsten Tag fuhren wir bis zum Sonnenuntergang mit unseren Kanus und grillten zum Abschluss. 

So endete eine schöne Freizeit mit vielen neuen Eindrücken.

Schreibe einen Kommentar