Aktivierende Elternarbeit

Im Kinder- und Jugendhaus findet nach Möglichkeit eine umfassende Zusammenarbeit mit den Herkunftseltern in unterschiedlicher und differenzierter Form statt. Ein wichtiger Baustein unserer Tätigkeit ist die offene Zusammenarbeit und der wertschätzende Umgang mit der Herkunftsfamilie des Kindes/Jugendlichen.Neueste Erkenntnisse der humanistischen Bindungsforschung in Verbindung mit systemischen Ansätzen werden genutzt, um eine positive Bindung zwischen Eltern und Kindern zu unterstützen bzw. diese einzuleiten.

Eltern- und Familiengespräche, themenzentrierte Elterngruppen und/oder Elterntrainings, Hospitationen in Alltagssituationen innerhalb der Gruppe, Elternfeste etc. sind wesentliche Bestandteile der Elternarbeit.

Den Familien der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen geben wir Entlastung und die Möglichkeit der pädagogischen Unterstützung zur Stärkung und Entwicklung von Erziehungskompetenzen.

So fragen wir danach, was gut funktioniert im jeweiligen System und ob sich in diesen erworbenen Fähigkeiten Ansatzpunkte für Lösungen und Handlungsorientierungen finden.

Der junge Mensch soll nicht entwurzelt werden, sondern ein zusätzliches Hilfs- und Unterstützungsangebot.

Oberstes Ziel ist immer die Rückführung des jungen Menschen in den häuslichen Kontext. Hier ist eine Nachbetreuung gem. §31 SGB VIII -sozialpäd. Familienhilfe- möglich.

Unsere Arbeit ist grundsätzlich auf die Partizipation der Herkunftsfamilie in die Erziehung und in das Alltagsgeschehen des jungen Menschen ausgerichtet, um, soweit die Umstände das ermöglichen, eine Reintegration in die Ursprungsfamilie zu erleichtern.

In Übereinstimmung von Ziel- und Wunschvorstellung der Familie nach Problementlastung und Veränderung steht im Mittelpunkt die Reaktivierung der Erziehungskompetenz der Eltern unter Berücksichtigung vorhandener individuelle und systemimmanente Ressourcen.

Auch wenn es nicht zur Rückführung des Kindes/Jugendlichen oder zu einer angemessenen Beziehungsentwicklung kommen sollte, halten wir die Arbeit mit der Herkunftsfamilie und auch anderer stützende Kräfte des erweiterten Familiensystems für die Weiterentwicklung des Kindes/Jugendlichen für besonders wichtig.