Ambulante Angebote

Unser intensivpädagogisch betreuter, ambulanter Jugendhilfezweig setzt sich differenziert aus mehreren Teilstufen zusammen:

Die ersten Schritte zur Verselbstständigung des jungen Menschen werden in der Regel bereits in unseren stationären Wohnformen vorbereitet. Hierbei wird dann konkret durch Koch- und Einkauftraining, die eigenständige Haushaltsführung sowie durch begleitete Behördengänge und den dazugehörigen Schriftverkehr auf den Verselbstständigungsprozess hingearbeitet. In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und dem jungen Menschen wird dann im Bedarfsfall geschaut, ob und wie ein Wechsel in den Verselbstständigungsprozess gestalten werden könnte.

Ein Quereinstieg für vormals einrichtungsexterne Klienten ist ab diesem Punkt ebenfalls ohne Probleme möglich.

Durch Festigung dieser Alltagskompetenzen schreiten die jungen Menschen weiter in der Verselbstständigung voran und gehen so in die nächste Stufe, das sogenannte teilstationäre intensivbetreute Wohnen über. In Anliegerwohnungen, die sich nahe an der ehemaligen Wohngruppe befinden, können die jungen Menschen erste Erfahrungen für ein selbstständiges Wohnen sammeln. Sie lernen das eigenständige Aufstehen, die regelmäßige Zubereitung vollwertiger Mahlzeiten und eine adäquate Haushaltsführung. Die jungen Menschen sind jedoch noch stark an ihre ehemaligenWohngruppen gebunden. Die dort ansässigen Pädagogen, geben durch ihre Betreuung und damit einhergehenden Kontrollen den Jugendlichen weiterhin die psychische und seelische Stabilität, die diese für ein adäquates Handeln im Alltag benötigen.

 

Sind die jungen Menschen weitestgehend in der Lage sich selbst so zu strukturieren, sodass sie ihren Alltag und damit einhergehende Probleme selbstständig lösen können, ziehen sie nach mehreren Probewohnintervallen in unsere verschiedenen und individuell zugeschnittenen Verselbstständigungs-Wohngemeinschaften von zwei bis drei Jugendlichen pro Wohnung. Dort angekommen, müssen sie mit den ihnen zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln eigenverantwortlich ihren Lebensunterhalt bestreiten und für größere Wünsche sparen. Ein Haushaltsplan hilft den Jugendlichen sich innenhäuslich zu strukturieren und den Hausfrieden zu bewahren. Mehrmals pro Woche werden die Jugendlichen von unserem pädagogischen Personal versorgt und betreut, sowie in allen Lebenslagen unterstützt und begleitet, bis sie nach einem    angemessenen Ablösungsprozess schlussendlich in die völlige Selbständigkeit entlassen werden können.